Für Nerven wie Drahtseile

Imposante Aussichten über tiefe Schluchten und Abgründe: Hier stockt den Besuchern garantiert der Atem. Klar, dass sich auf die Hängebrücken nur jene wagen, die vollkommen schwindelfrei sind. Ein Muss für Adrenalinjunkies.

Triftbrücke, Gadmertal
Gut gibt es das Geländer, an welches man sich klammern kann. Denn die Triftbrücke ist nichts für schwache Nerven, schliesslich befindet man sich hier 100 Meter über dem Abgrund – und
dies während 170 Metern, mitten über dem Gletschergebiet. Auch die Breite der Hängebrücke von lediglich einem Meter trägt nicht wirklich dazu bei, dass das Herz weniger schnell klopft. Doch ein Blick zu den massiven Drahtseilen der Hängebrücke verschaff einem wieder eine gewisse Gelassenheit. Diese nach dem Vorbild der nepalesischen Dreiseilbrücken erbaute Triftbrücke entpuppte sich als Touristenmagnet und wurde 2009 durch eine sicherere und besser zugängliche Brücke ersetzt, die als eine der längsten und höchsten Fussgängerhängeseilbrücken der
Alpen gilt.
grimselwelt.ch

© Schweiz Tourismus, Christof Sonderegger

Salbitbrücke, Andermatt
Unter den eindruckenden Granittürmen des Salbitschijen überquert die 90 Meter lange Salbit­Hängebrücke das gewaltige Tobel der «Stotzig Chäle» verbindet die beiden SAC­Hütten Salbit und Voralp direkt miteinander. Der spektakuläre Bergweg führt inmitten einer wilden Gebirgslandschaft und wurde nach dem Vorbild der Nepalesischen Hängeseilbrücke gebaut. Sie führt den Granittürmen des Salbitschijens entlang und bietet einen herrlichen Ausblick auf die vergletscherte Dammakette und das Sustenhorn. Ein imposantes Panorama!
salbitbrücke.ch
andermatt.ch

© iStock

Handeckfellbrücke, Grimselpass
Einige nennen die Handeckfellbrücke wenig schmeichelhaft «die kleine Schwester der Triftbrücke». Diese Bezeichnung wird der spektakulären Hängeseilbrücke jedoch keinesfalls gerecht, schliesslich ist auch sie bei Adrenalinjunkies äusserst beliebt. Denn immerhin ist auch sie 70 Meter lang und 70 Meter über der Aare schwebend – eine beeindruckende Konstruktion. In der Mitte der Brücke zu stehen und hinunter zu den Wasserfällen zu schauen ist traumhaft. Zudem liegt sie direkt beim Zugang zur Talstation der Gelmerbahn, und eignet sich als optimales Zwischenziel auf dem Weg mit der weltberühmten Gelmerbahn hinauf zum Gelmersee.

Charles Kuonen Brücke, Zermatt
Mit ihren eindrücklichen 494 Metern Länge gilt die Charles Kuonen Hängebrücke in Zermatt als die längste Fussgänger­Hängebrücke der Welt. Bei einer Breite von lediglich 65 Zentimeter, kann es dem wagemutigen Wanderer in 85 Metern Höhe über dem Steinschlaggebiet schon einmal etwas mulmig zumute werden. Der Zutritt ist gratis und gewährt Nervenkitzel, denn Fussgänger schreiten auf Trittgittern, durch die sie den Talboden sehen. Die Vorfreude auf die längste Hängebrücke der Welt beginnt bei Wanderfreunden bereits in der Europahütte, welche oberhalb Randa, auf halbem Weg der 2­Tageswanderung zwischen Grächen und Zermatt liegt. Und tatsächlich ist die Aussicht auf das Weisshorn und die wunderbare Bergwelt des Mattertals atemberaubend.
randa.ch

Berchtesgaden, Bayern
Das Klausbachtal südlich von der Ramsau in Bayern befindet sich diese schöne Brücke. Die Region war früher eine zentrale Verkehrsverbindung, über Jahrhunderte wurde Salz aus Berchtesgaden mit Tragtieren ins Pinzgau transportiert. Heute ist das Klausbachtal eines der beliebtesten Wandergebiete im Nationalpark Berchtesgaden und im Bergsteigerdorf Ramsau. Die 55 Meter lange
und 11 Meter hohe Hängebrücke ersetzt mittlerweile die kleine Brücke über den Klausbach, die nahezu jährlich nach Hochwasser, kleineren Felsstürzen und Lawinen neu gebaut werden musste.
berchtesgaden.de

Raiffeisen Skywalk, Sattel
Der Raiffeisen Skywalk hat eine imposante Spannweite von 374 Metern – und galt damit bei ihrer Eröffnung 2010 als längste Fussgängerbrücke Europas. Bis zu 58 Meter hoch erstreckt sich die Hängebrücke über das wildromantische Lauitobel und gibt eine herrliche Aussicht übers Ägerital frei. Die Besichtigung der Hängebrücke lässt sich ideal mit einem Spaziergang mit dem Brückenrundweg kombinieren (ca. 45 Minuten). Die Hängebrücke ist sowohl sommer­, wie auch wintertauglich und während den regulären Betriebszeiten der Bergbahnen Sattel­Hochstuckli geöffnet.
sattel-hochstucki.ch

Autor: Elisha Nicolas Schuetz

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.