Das Wohnzimmer von Gstaad

Der Name ist nicht zufällig gewählt: Im HUUS Gstaad fühlt man sich in der Tat wie zuhause. Ein Ort, wo sich Gäste und Einheimische gleichermassen wohlfühlen.

Der erste Eindruck kann bekanntlich trügerisch sein. So geschehen bei unserem Besuch in Saanen, als wir durch den knirschenden Neuschnee stampfend zum HUUS Gstaad gelangen. Denn
von aussen sieht das HUUS Gstaad Hotel aus wie lediglich ein weiteres Schweizer Chalet-Hotel – hübsch, heimelig, aber genauso wie viele andere Chalet-Hotels der Region. Weit gefehlt,
wie wir beim Eintreten sofort bemerken. Sympathisch, bodenständig, mit einem Hauch von Luxus – 2016 wurde das triste 3-SterneHotel renoviert und erhielt ein massives Facelifting mit Designer Erik Nissen Johansen, der das Chalet in ein 4-Sterne-SuperiorDesigner-Boutique-Hotel verwandelte.

WÄRME UND VERTRAUTHEIT

Herz und Seele des Hotels ist The Livingroom, «der Aufenthaltsraum von Gstaad», wie dies Miteigentümer Gunter Weilguni beschreibt – ein Ort, an dem sich Einheimische und Hotelgäste auf über 400 Quadratmetern in einer Lounge, einer Bar, einer umfangreichen Bibliothek und eine Terrasse aufhalten und wohlfühlen können. Hier macht sich sogleich ein Gefühl von Wärme und Vertrautheit breit – und wir haben die nicht zu unterschätzende Qual der Wahl, welches der 450 zur Auswahl stehenden Getränke wir bestellen sollen.

© HUUS Gstaad

ABENTEUER INKLUSIVE

Im Wohnzimmer befindet sich auch der hauseigene Mountain Concierge, Thomas Rügger, der die Gäste bei allen Aktivitäten auf und abseits der Pisten berät. Denn Aktivität wird im HUUS
Gstaad grossgeschrieben: Weilguni hat das innovative Konzept «Abenteuer inklusive» mit zahlreichen Aktivitäten entwickelt. Es soll dazu inspirieren, die Natur zu geniessen und diese schöne Region auf vielfältigste Art und Weise zu erkunden. Die hauseigene HUUS-Skischule beispielsweise beinhaltet professionellen Skiunterricht für die Kleinen sowie ein Seilbahnticket für den Einstieg. Während die Kinder in der Skischule üben, haben die Eltern ausreichend Zeit, um dem alpinen Lifestyle ganz nach ihrem Geschmack zu frönen. Ob Wanderschuhe, Skiausrüstung, ein Mountainbike oder Nordic-Walking-Stöcke – das HUUS Gstaad stellt alles Erforderliche kostenlos bereit.

WO FEINSCHMECKER SCHWELGEN

Bedauerlicherweise fehlt uns jedoch die Zeit, um von diesem umfangreichen Angebot Gebrauch zu machen. Was wir uns hingegen keinesfalls entgehen lassen, ist das Abendessen im 16 Gault Millau Restaurant La Vue im HUSS Gstaad. Mit einem konzeptionellen Schwerpunkt auf saisonaler, gesunder Küche und mit dem gefeierten Chefkoch Giuseppe Colella, werden mit regionalen Zutaten ein wahres Fest für die Sinne gezaubert. Der aufmerksame Service sowie die aufrichtige herzliche Gast-freundlichkeit tragen das ihrige für einen vollends gelungenen Abend bei.

© HUUS Gstaad

VOR DER ABREISE ENTSCHLEUNIGEN

Um unseren Aufenthalt perfekt entspannt ausklingen zu lassen, gönnen wir uns vor der Abreise einige Stunden in den drei Etagen des Wellnessbereichs – auf 2000 Quadratmeter wird alles geboten, wonach sich unsere müden Körper sehnen: Im Spa werden unsere Sinne in der Aromasauna und im Kräuterdampfbad verwöhnt, in den Eisbrunnen, im 135 m2 Panorama-Pool ziehen wir unsere Bahnen und entschleunigen anschliessend komplett in der finnischen Sauna – mit dem herrlichen winterlichen Bergpanorama inklusive.

WWW.HUUSGSTAAD.COM

(Elisha Nicolas Schuetz)

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.