Alpine Sonnenstube mit Flair

Der Vinschgau begeistert nicht nur Wanderer. Jeder, der sich eine Auszeit vom Alltagstrubel genehmigen möchte, wird in eine Welt entführt, die Herzen höher schlagen lässt.

Die Sonne strahlt, der Himmel ist blau, und die Almwiesen locken mit saftigem Grün. Das Südtirol ist eine Sonnenstube sondergleichen – an gut 310 Tagen im Jahr kann man hier ausgiebig Vitamin D tanken. Solche Werte findet man sonst nur viel weiter südlich in den Mittelmeerregionen. Die rund 3000 Meter hohen Berge ringsum verhindern die Niederschläge, deshalb ist die Sonne im Val Venoste, wie der Vinschgau auf italienisch heisst, ein häufiger Gast. Dies ist mitunter ein Grund, weshalb die Region bis tief in den Herbst hinein für Wanderer dermassen attraktiv ist. Und an spektakulären Wanderrouten mangelt es im Vinschgau wahrlich nicht! Ein Highlight ist die Plimaschlucht, wo sich das Eiswasser aus dem Cevedales über Jahrhunderte hinweg tief ins Gestein eingeschnitten und dabei beinahe senkrechte Flanken blank geschliffen hat. Eine Arena mit einzigartigen Naturschauspielen. Doch was wäre ein Ausflug in die bezaubernde Herbstlandschaft des Vinschgau ohne die goldenen Lärchenwälder? Dieses farbenprächtige Schauspiel lässt sich bestens auf einer Wanderung zum Zirmtaler See bewundern. Vom Schlumbach führt der Waldweg ostwärts leicht ansteigend zur Marzoner Alm auf 1600 Metern über Meer. Durch den herbstlichen Wald geht’s nunmehr südostwärts zur Lichtung der ehemaligen Schweinsstallalm und weiter auf einem steinigen Weg ins Tal und hinauf zum traumhaften Zirmtaler See auf 2114 Metern über Meer.

Aussichtsplattform, Aussichtspunkt, Martelltal, Nationalpark Stilfserjoch, Plima, Schlucht, Vinschgau, Wandern
© IDM Südtirol / Frieder Blickle Nationalpark Stilfserjoch, Plimaschlucht

WEINWEGE, SCHLÖSSER UND BURGEN

Der Vinschgauer Weinweg ist derweil eine ganzjährliche Einladung zu einer aufschlussreichen und genüsslichen Tour. Über weite Strecken folgt der Weinweg den Waalen, die einst als künstliche Bewässungskanäle angelegt wurden – vorbei an Höfen und Weinbergen. Von Kastelbell/Tschars begleitet ein Wanderweg diesen Waal bis zum Schloss Juval. Dort kommen Besucher in den Genuss einer bimmelnden Waalschelle und entdecken die verschiedenen Kunstsammlungen am Wohnsitz Reinhold Messners. Dessen Wohnsitz ist übrigens kein normales Haus – sondern ein Schloss. Es befindet sich auf einem Hügel am Eingang des Schnalstales, eines Seitentals des Vinschgaus. Die Region ist dank ihrer wechselvollen und doch friedlichen Geschichte reich gesegnet mit beeindruckenden Baudenkmälern; an manche der rund 40 Burgen und Schlösser erinnern heute nur noch Ruinen. Eines der besterhaltenen Schlösser Südtirols ist die Churburg bei Schluderns. Das Dorf Schluderns selbst ist indes ebenfalls ein Hingucker. Die gotische Katharinakirche und die bemalten Häuserfassaden erzählen von der wechselvollen Geschichte des oberen Vinschgaus.

© IDM Südtirol / Frieder Blickle Die Churburg über Schluderns vor der beeindruckenden Kulisse der Ortler-Cevedale Gruppe im Sonnenuntergang.

UNSERE TIPPS IM VINSCHGAU

Durchatmen abseits der Massen Vom Langtaufererhof in der Ferienregion Reschenpass aus erstreckt sich eines der eindrücklichsten Bergtourengebiete der Alpen – und dies völlig abseits der Massen. Gäste des Hotels können sich direkt vom Hotel aus zu Touren auf 2800 und 3700 Meter hohe Gipfel in den Ostalpen aufmachen. Lohnende Ziele hierbei sind die glitzernden Gschweller Seen oder der erlebnisreiche Gletscherlehrpfad zur aussichtsreichen Weisskugelhütte auf 2542 Metern. Hausherr Sepp Thöni kennt das Tal wie seine Westentasche, schliesslich ist er hier aufgewachsen. Weitere Informationen

© Anneliese Kompatscher

In die gute alte Kaiserzeit reisen Im Jahr 1430 erstmals urkundlich erwähnt, gilt Bad Egart in der Bahnhofsstrasse in Töll bei Partschins als ältestes Heilbad Tirols. Heute beherbergt Bad Egart ein K. u. K.-Museum mit zahlreichen Exponaten aus der Habsburgerzeit, darunter auch persönliche Gegenstände von Kaiserin Sissi und Kaiser Franz Joseph. Im Innenbereich des Museums kann die Quellgrotte vom Bag Egart nach wie vor besichtigt werden. Keinesfalls auslassen sollten Besucher zudem das Restaurant Onkel Taa – die historische Gaststätte aus dem Jahr 1430. Weitere Informationen

Palabira-Tage in Glurns Vom 12. bis 20. September 2020 steht die historische Kleinstadt Glurns im Obervinschgau ganz im Zeichen der Palabirne. Anlässlich der Vinschger Palabiratage werden Spezialitäten rund um diese alte Vinschger Birnensorte verkostet und verkauft. Glurns lohnt sich zudem jederzeit für eine Visite: Es hat bis heute seinen historischen Charakter als mittelalterliches Städtchen unverändert beibehalten. Die Ringmauer mit den drei Stadttürmen und eine ganze Reihe von Wehrtürmen umschliessen die malerischen Gassen mit Bürgerhäusern aus dem 16. Jahrhundert. Weitere Informationen

Kastanienhain in Kastelbell-Tschars 13.10.2020 bis 27.10.2020 Mit viel Charme und Wissen bringt der Experte Gögele Max die Welt der Kastanie näher. Bei einer gemeinsamen Wanderung erzählt er alles über «das Brot der armen Leute», und man lernt Wissenswertes über den Anbau und die Ernte der Kastanie. Beim anschliessenden Kastanienbraten direkt beim Bauern, können Besucher bei einem guten Glas Wein noch so einiges aus erster Hand erfahren. Weitere Informationen

Führung und Verkostung am Weingut Köfelgut, Kastelbell-Tschars Jeden Freitag bis 06.11.2020 Bei einem gemeinsamen Spaziergang durch den Weinberg und den naturbelassenen Weinkeller erfährt man Wissenswertes über den Weinanbau und die harte Arbeit am kargen Sonnenberg. Anschliessende Verkostung von fünf Weinen und zwei Bränden aus der seit 1992 betriebenen Hofbrennerei von Martin Pohl. Weitere Informationen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.