Glitzernde Juwelen im Hochgebirge

Auf den Berggipfeln ist die Freiheit grenzenlos. Architektonische Innovation, technische Meisterwerke und atemberaubende Panorama-Ausblicke garantieren unvergessliche Erlebnisse.

Café 3440, Wildspitze

Mit seiner freischwebenden Terrasse bietet das Café 3440 auf 3440 Metern eine faszinierende Aussicht. Das höchstgelegene Café Österreichs ist im wahrsten Sinne des Wortes Tirols neuer Höhepunkt. Das Café 3440 ist von mehr als 50 Dreitausendern umgeben; darunter Tirols höchster Berg, die Wildspitze, mit einer Höhe von 3774 Metern. Das Café befindet sich in der Bergstation der neuen Wildspitzbahn. Jeden Freitag bis zum 23. Oktober wird ein besonderes Erlebnis geboten: Wirt Sepp und sein Team laden ein zum höchsten Frühstück Tirols. Ein Buffet mit vielen Schmankerln und Kaffeespezialitäten steht für die Gäste bereit.

WWW.PITZTAL.COM

Cafe 3440 © Pitztaler Gletscherbahn
Cafe 3440 © Pitztaler Gletscherbahn

Kuklos, Leysin

Das Aussichtsrestaurant Kuklos auf 2048 Meter, direkt über dem Genfersee, neben den Gipfeln der Tour d’Aï und Tour de Famelon, ist komplett verglast und bietet eine spektakuläre Aussicht auf Matterhorn, Mont Blanc, Dents du Midi und die Alpenkette. Das Restaurant dreht sich innerhalb von 1,5 Stunden einmal um sich selbst – Nomen est omen, schliesslich heisst Kuklos auf Griechisch «Drehung» – und es handelt sich um das einzige Drehrestaurant in der Westschweiz. Die Energie für seine Umdrehung erhält es übrigens von Solarplatten und einer vertikalen Windkraftanlage. Das täglich von Dezember bis April und von Juni bis Oktober geöffnete Restaurant ist gut mit der Kabinenseilbahn von Leysin aus zu erreichen.

WWW.MYVAUD.CH

Kuklos Leysin ©Leysin Tourisme - José Crespo
Kuklos Leysin ©Leysin Tourisme – José Crespo

Fiore di Pietra, Monte Generoso

Das 2017 fertig gestellte Wahrzeichen ist ein beeindruckendes Bauwerk, welches die unverwechselbare Handschrift des Schweizers Mario Botta trägt. Der international renommierte Architekt übernahm nicht nur den Entwurf des imposanten Gebäudes am Monte Generoso, sondern auch die Gestaltung der Innenräume. Das Büro FIP Studio Fischli SA erarbeitete das gastronomische Konzept und plante die Betriebsund Produktionsräume der beiden sich im Haus befindenden Restaurants. Das Fiore di Pietra thront auf einem felsigen Bergplateau und bietet eine 360-Grad-Aussicht auf eine Landschaft mit einem atemberaubenden Panorama. Und die Fahrt mit der legendären Monte-Generoso-Bahn, im Juni 1890 eröffnet, ist gleichermassen ein Highlight. WWW.MONTEGENEROSO.CH

Fiore di pietra © Ferrovia Monte Generoso SA

Zugspitze, Wettersteingebirge

Die komplett neu errichtete Gipfelgastronomie ist ein vorzüglicher Grund, auf die Zugspitze zu schweben – auf Deutschlands höchsten Berg. Nach der Inbetriebnahme der topmodernen Seilbahn Zugspitze im Dezember 2017 und der Eröffnung des Gipfelrestaurants Panorama 2962, verbinden sich diese Eindrücke – spektakuläre Auffahrt und kulinarischer Genuss – zu einem herausragenden Gesamterlebnis. Insgesamt bietet das Gastro-Ensemble Platz für zirka 450 Gäste drinnen und zirka 850 draussen. In Anlehnung an den 4-Länder-Panoramablick auf der Zugspitze lautet das kulinarische Motto schlicht «Das Beste aus 4 Ländern». Spezialitäten und Produkte aus Italien, Österreich, Deutschland und der Schweiz bilden auf den Speisekarten die köstliche Vielfalt der Alpenregion ab.

WWW. ZUGSPITZE.DE

Zugspitze © BZB Anton Brey_belvedere
Zugspitze © BZB Anton Brey

Berghaus Niesen, Reichenbach im Kandertal

Das Berghaus Niesen Kulm wurde 1856, also 50 Jahre vor der Standseilbahn, gebaut. Vor kurzem konnten das umgebaute Berghaus und der durch eine klare Geometrie verbundene neue, transparente Restaurant-Pavillon eröffnet werden. Die moderne und sachliche Architektur besticht durch ihre Form und steht im Kontrast zur natürlichen Berglandschaft. Das Panorama ist schlicht atemberaubend. Im Berghaus kann auch übernachtet werden – neun Doppelbettzimmer und zwei Zweibettzimmer stehen den Gästen zur Verfügung. Wer an einem herrlichen Sommertag den anschliessenden Sonnenuntergang auf dem Niesen erlebt, wird dies nie mehr vergessen.

WWW.NIESEN.CH

Niesen © Niesenbahn

Skyway Monte Bianco, Valle d’Aosta

Die Mont Blanc-Seilbahnen führen zu einer traumhaften Reise auf die Berggipfel. Von der Talstation Pontal d´Entrèves führt die erste Etappe zur Mittelstation Pavillon du Mont Fréty und anschliessend zur Bergstation Punta Helbronner. Und der Weg zum Gipfel ist schon ein unvergessliches Erlebnis: Die Skyway Monte Bianco, vor fünf Jahren eröffnet, ist ein technisches Meisterwerk. Die Pendelbahn mit ihren rotierenden Kabinen gilt als eine der weltweit spektakulärsten touristischen Seilbahnen. Auf der Helbronnerspitze angekommen, ist die runde Skyway-Panoramaterrasse auf 3466 Metern über Meer die Krönung dieses aussergewöhnlichen Ausflugs. Das 360-Grad-Panorama ermöglicht einen Ausblick über viele Viertausender in den Westalpen: Mont Blanc, Monte Rosa, Matterhorn, Gran Paradiso oder den Grand Combin.

WWW. LOVEVDA.IT

Skyway Mont Blanc © Vallée d’Aoste Tourisme

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.