Klosterbräu: Der Himmel so nah

Auf dem Sonnen­Hochplateau im Tiroler Seefeld befindet sich das Hotel Klosterbräu & Spa. Das ehemalige Kloster aus dem Jahre 1516 ist heute eines der besten Wellnesshotels der Alpen.

Wenige Hotels können sich einer jahrhundertelangen Geschichte rühmen, noch weniger befinden sich seit Generationen in derselben Besitzerfamilie. Und kaum eines verstrahlt den altehrwürdigen Charme eines ehemaligen Klosters, das von einem Kaiser gegründet wurde. Das Hotel Klosterbräu & Spa vereint alle diese Alleinstellungsmerkmale: Aus dem ehemaligen Augustinerkloster aus dem Jahr 1516, gegründet von Kaiser Maximilian, wurde ein topmodernes 5­Sterne­Wellnesshotel, das seit über 200 Jahren von der Gastgeberfamilie Seyrling geführt wird – mittlerweile in der sechsten Generation. Der sakrale Charakter des ehemaligen Klosters begegnet dem Gast auch heute noch auf Schritt und Tritt, ohne dass dies bieder oder museal wirken würde. Schmuck und Dekoration der öffentlichen Räume bestehen aus Originalbeständen des Gotteshauses: aus sakralen Gemälden, alten Glocken und pompösen Kerzenständern.

KLOSTERMAUERN UND LIFESTYLE-CHIC

Das Hotel fasziniert mit einer einzigartigen Symbiose: In allen Räumlichkeiten wurden Tiroler Eichenhölzer und Steine der 500 Jahre alten Klostermauern mit modernen LifestyleElementen kombiniert. Die einstigen Mönchszellen sind heute geschmackvoll eingerichtete Gästezimmer mit allen Annehmlichkeiten eines 5­Sterne­Hauses. Die Besitzerfamilie ist denn auch stets am Puls der Zeit; dies wird auch im Redesign deutlich, das im Juni 2020 abgeschlossen wurde und neue Wellness­Suiten, ein Panorama­Schwimmbad, ein grosszügiger Fitness­Raum sowie eine Erweiterung des bestehenden Wellness­Bereiches umfasst. Helle und grosse Bäder mit viel Ablagefläche bieten modernen Komfort und ein zweiter, abtrennbarer Schlafbereich ist perfekt fürs Zusammenleben von Frühaufstehern und Langschläfern. Es wurde an alles gedacht, damit die Gäste des 5­Sterne­Hotels Klosterbräu einen rundum harmonischen und erholsamen Aufenthalt erleben.

© stephanelsler 2018
© stephanelsler 2018

EINE HANDGESCHNITZTE SAUNA

So wurde der 3500 m2 grosse Wellness­ und Spa­Bereich mehrfach ausgebaut und zeitgemäss und individuell renoviert. Nicht weniger als acht Themensaunen sorgen für ein Saunaerlebnis, das alle Sinne anspricht. Besonders auffallend und einzigartig ist die selbst entworfene, komplett von Hand geschnitzte «Sauna Heiss­Zeit». Es ist ein Kunstwerk, dem Gletscherschliff nachempfunden, das Ruhe und Wärme überträgt. Zudem stehen eine finnische Sauna mit Eisbrunnen zur anschliessenden Abkühlung, eine Brotbacksauna im ehemaligen Getreidespeicher des Klosters und eine Bio­ Aussensauna im hoteleigenen Garten Eden zur Verfügung. Bei schönem Wetter lockt die Liegewiese im 150’000 m2 grossen Garten zum Sonne tanken. Das Wander­, Spazier­ und Naturgelände der alpinen Region reicht bis direkt an das Hotel. Im Aussenpool erinnert eine alte gusseiserne Glocke an den Tagesrhythmus der Mönche, ausgeruht wird im wunderschönen – fast schon sakral gestalteten – Ruheraum. Besonders beliebt ist auch der Ruhebereich «Bierwunder»: Ganz in der Tradition des ehemaligen Klosters, wo sich die Mönche ebenfalls der Bierbrauerei gewidmet haben, können sich Gäste aus dem verborgenen Bierbrunnen ein hausgemachtes Bier zapfen. Derweil ist der neue Ruheraum «Klosterkeller» im 500 Jahre alten Gewölbe, umgeben von hunderten Kerzen, weltweit einzigartig.

Sauna Klosterbräu
Klosterbräu © Anja Koppitsch Photography

HARMONISCHES GLEICHGEWICHT

Solch einzigartige Entspannung weckt natürlich den Hunger. Kulinarisch erwartet den Gast ein üppiges Frühstücksbuffet, im Vitalbistro im Spa werden frische Smoothies, Salate und kleine gesunde Köstlichkeiten serviert. Abends geniesst man entweder das Gourmetmenu im Restaurant, umgeben von hunderten Kerzen rund um den Tisch, trinkt ein Bier aus der Hausbrauerei zu einem saftigen Steak oder besucht den 500 Jahre alten Weinkeller mit Tropfen aller Preisklassen.

© stephanelsler 2018

WANDERUNGEN DURCH DIE GOLDBRAUNE HERBSTLANDSCHAFT

Wer trotz allen Annehmlichkeiten die altehrwürdigen Gemäuer des Klosterbräus verlassen und auf Entdeckungsreise gehen möchte, dem bietet sich in der Olympiaregion Seefeld mannigfaltige Möglichkeiten. Ob auf eigene Faust, auf gut beschilderten Strecken oder mit dem hauseigenen Aktivitätenguide – Wanderungen durch die goldbraune Herbstlandschaft sind ein Genuss sondergleichen. Und im Winter ist die Region ein Paradies für Ski­ und Snowboardfans; schliesslich misst die durchschnittliche Schneedecke 99 cm und ein echter Tiroler Winter dauert 135 Tage. Als krönender Abschluss begibt man sich nach einem anstrengenden Tag voller Aktivitäten in die handgeschnitzte «Sauna Heiss­Zeit» und fühlt sich wie auf Wolke Sieben. Schlicht himmlisch, solch ein Aufenthalt im ehemaligen Kloster!

DIE KLOSTERBRÄU-PHILOSOPHIE

Als «Younique» bezeichnet die Familie Seyrling ihre Philosophie. Zusammengefasst heisst dies: Zufriedenheit und Harmonie mit Körper, Geist und Seele. «Für das Hotel Klosterbräu & Spa ist jeder Gast mit seinen Wünschen einzigartig – younique, eben», so Seyrling. Genauso wie die Geschichte, das Ambiente und die ehrliche Gastlichkeit der sechsten Generation mit Herz und Seele, echter Gastfreundschaft und gelebter Tradition. Acht Familienmitglieder und über 100 charmante Mitarbeiter kümmern sich um das persönliche Wohlbefinden der Gäste im Klosterbräu. Für ihr einzigartiges Konzept, ihre Gastgeberkultur und das Wellness- sowie Kulinarik-Konzept hat das Hotel bereits zahlreiche Auszeichnungen gewonnen. Diese Philosophie zieht sich denn auch als roter Faden durch das Hotelkonzept: sei dies als «Feel Younique» im Bereich Wellness, wo jeder Gast in seiner Einzigartigkeit verwöhnt wird, als «Enjoy Younique» mit der TMC-inspirierten Vital Gourmet-Küche, «Live Unique», dem individuellen Touch aller 19 Zimmer und natürlich «Younique Services», dem exzellenten Servicekonzept.

Essen im Gewölbesaal
Essen im Gewölbesaal © stephanelsler 2018

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.